top of page

Allergien? Unverträglichkeiten? Intoleranzen? Werden wir alle (hoch)sensitiver?

Immer mehr Menschen klagen darüber, im Frühjahr das Haus nicht oder nur selten verlassen zu können, weil sie auf den Pollenflug z.B. von Birke und Hasel, oder später dann von den Gräsern, allergisch reagieren. Aber auch Lebensmittel werden teilweise als problematisch empfunden, weil sie Reaktionen der Haut o/u der Verdauung nach sich ziehen.

 

Ich kenne das persönlich auch sehr gut! Als Kind hatte ich extrem viele Allergien. Angefangen von Hausstaubmilben über Gräser, Bäume, Korbblütler, Tiere wie Katzen, Hunde, Pferde bis hin zu Sonnenallergie. Wenn ich darüber schreibe tauchen auch die Bilder von der Schulzeit auf, als ich bei Schularbeiten dasaß, in einer Hand etwas zum Schreiben, in der anderen ein Taschentuch. Es war – ehrlich gesagt – eine sehr belastende Zeit.

Natürlich wurde mir auch gesagt, während des Pollenfluges in der Wohnung zu bleiben, um mich nicht zusätzlich noch zu reizen. Aber schon damals war ich ein naturliebender Mensch und wollte einfach raus, barfuß in der Wiese spielen, den Geruch der Natur wahrnehmen, die Vögel zwitschern und die Bienen summen hören. Also habe ich mich nicht daran gehalten, musste natürlich dann auch mit den Konsequenzen leben.

 

Je älter ich wurde und je mehr ich mich spirituell und seelisch/geistig/emotional weiter entwickelte (meine Mutter war Lebens- und Sozialberaterin und Astrologin – so kam ich schon während der Pubertät in Kontakt mit Spiritualität und Energetik) erkannte ich, dass etwas in Unordnung in mir war. Denn ich betrachtete mich bereits damals als einen Teil der Schöpfung, als einen Teil der Natur.

 




Während meiner Kinesiologie-Ausbildung hatten wir auch sehr viele Seminare zu Spezialthemen, u.a. auch das Thema Allergie. Und hier bestätigte sich mein „Verdacht“ der Unordnung in mir. Ich trug viel zu viel Verantwortung für mein Herkunftssystem (denn schon damals spürte ich als hochsensitiv veranlagter Mensch sehr intensiv – was mir im Lauf der Jahre aber erst bewusst wurde)! Also war angesagt, Ordnung in mein System zu bringen, was für mich bedeutete:

-> Verantwortung Schritt für Schritt dorthin zurück zu geben, wo sie hingehört


-> gleichzeitig für Ordnung in meinem Mikrobiom Darm zu sorgen, was mir mit der Ernährung nach TCM-5 Elemente sehr gut gelang


-> mich noch mehr mit der Natur und ihrer natürlichen Schöpfungsordnung zu verbinden und aus der Angst vor der Natur und ihren Folgen für mich auszusteigen und einzutauchen in die alles annehmende Liebe zur Natur.

 

Durch die Philosophie der TCM, die ich seit mittlerweile 35 Jahren lebe, die uns Menschen als einen Teil der Natur sieht – Mikrokosmos Mensch im Makrokosmus Natur – wurde mir ganz klar bewusst, wie sehr wir das spüren, was in der Natur vor sich geht! Wir spüren es an und in unseren Körpern! Und je (hoch)sensitiver wir sind oder werden, umso mehr spüren wir das, was nicht mehr in der Göttlichen Ordnung ist.

Denn als (Hoch)Sensitiver Mensch verarbeitest Du Reize wie Gedanken, Gefühle, Stimmungen, Lebensmittel, die lebendige Natur, etc. einfach viel tiefer!

 

Durch die Umweltverschmutzung, den Einsatz von Pestiziden und anderen Spritzmitteln in der Lebensmittelproduktion, aber auch das Abholzen des Regenwaldes, der Umgang mit den Ressourcen, der Umgang/das Handling mit den Lebensmitteln (wertschätzend und liebevoll oder nicht!?) – all das spürt ein (Hoch)Sensitiver Mensch viel stärker, auch wenn es vielleicht anfangs nicht bewusst ist! Es berührt, geht „nahe“ – im wahrsten Sinne des Wortes! Denn all diese Energien finden Einzug in den natürlichen Kreislauf der Natur - in die Luft wie auch ins Wasser und eben auch in unsere Nahrung.

Das Gesetz von Ursache und Wirkung ist lebendig und wir spüren es.

 

 

Lass uns einfach einmal die Allergie aus zwei Blickwinkeln betrachten:



Anders als eine Intoleranz, die einen momentanen Stressor darstellt, ist eine Allergie eine auto-immun-Antwort Deines Körpers, also ein „Angriff“ von Dir auf Dich selbst. Proteine wie z.B. Pollen werden vom Immunsystem als gefährlich empfunden und entsprechend sieht auch die Reaktion Deines Immunsystems aus. Wir wissen, dass eine Allergie auch lebensbedrohlich sein kann wie z.B. die Allergie auf Bienengift.

 

Bei mir waren ein Großteil der Allergien ein Angriff auf mich selbst, weil ich mir zu viel Verantwortung aufgebürdet hatte, die gar nicht zu mir gehörte und mir dadurch auch gar nicht gut tat, weil ich sie ja auch nicht „verarbeiten/verdauen“ konnte! Deshalb sagte mein System: „Hilfe, Allergie auf zu viel Verantwortlichkeit – kämpfen und hinaus drängen dieser Verantwortlichkeit ist angesagt, um wieder ganz und gesund zu sein!“. Ein überschießendes Immunsystem war die Antwort darauf.

 

 

Allergie aus energetischer Sicht:

Als Kinesiologin habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine Allergie zumeist mit einer FIXIERUNG zusammen hängt. Diese Fixierung kann einen oder mehrere Menschen/ein System betreffen, aber auch eine innere Einstellung, ein Gefühl, eine Situation. Fixierung bedeutet, dass ein Verändern des Umfeldes/des Gedankens/des Gefühls für den Menschen „lebensbedrohlich“ erscheint – so der Glaube.

 

Unsere Körper sind so wunderbar, dass sie uns Signale senden, die uns zeigen können – wenn wir darauf hören – dass wir von unserem eigentlichen Seelenweg abgekommen sind. Doch oft werden diese Signale überhört, weg geschoben, aus dem Gefühl heraus, wenn der eingeschlagene Weg verlassen wird, wir dann z.B. die Wertschätzung nicht mehr erhalten, die wir uns so sehnlich wünschen, oder wir die Liebe verlieren, die Anerkennung, etc.. Diese Fixierung hält uns in alten Bahnen fest – und unser Immunsystem reagiert.

 

Eine mögliche Lösung aus der Energetik:

Heraus arbeiten, worauf genau die Fixierung besteht und diese auflösen. In meiner Richtung der Kinesiologie gibt es dazu dann eine wunderbare Übung:

Nimm eine Taschenlampe mit warmem Licht und leuchte Dir auf Dein drittes Auge (bitte unbedingt die Augen dabei schließen!!). Stell Dir vor, wie dieses Licht und seine Wärme durch Dein drittes Auge in Dich einströmt, Dich mit jedem Atemzug weiter und weiter ausfüllt und mit dem Licht und der Wärme alles Erstarrte in Dir (= Fixierte) aufweicht und erhellt, sodass Du es mit Leichtigkeit ausatmen und aus Dir hinaus strömen lassen kannst.

Lass das Licht/die Wärme im Verlauf der Übung bis zu den Zehen- und Fingerspitzen strömen und spür, wie Dich dieses Licht als Gesamtes erhellt!

Die Übung öffnet auch das Herzchakra und damit den Weg in die Liebe zu Dir selbst!

Wenn die Sonne scheint nimm einfach statt der Taschenlampe das Sonnenlicht. Halte Dein drittes Auge (bei geschlossenen Augen!!) in die Sonne und verfahre mit der Übung wie vorhin.

 


Allergie aus Sicht der TCM:

Aus Sicht der TCM entsteht eine Allergie durch einen Qi- und Yang-Mangel von Lunge, Milz und Niere, weiters durch Feuchtigkeit/Schleim und dadurch entstehende innere Hitze und auch durch eine Leber-Qi-Stagnation.

 

Hier gilt es, Deine Lebensenergie Qi und Dein Yang von Milz und Lunge zu kräftigen,


Polentafrühstück aus dem Buch "Seelennahrung - richtig essen, richtig denken, richtig fühlen"


-> u.a. in dem Du für Wärme sorgst z.B. durch regelmäßige, warme, frisch gekochte Speisen, auch das Frühstück


-> Bittere Lebensmittel und Kräuter in Deinen Speiseplan einbaust, um Feuchtigkeit/Schleim aufzulösen/zu trocknen wie z.B. Löwenzahn, Schafgarbe, Rosmarin, Rucola, Chicorée, etc.


-> und auch für körperliche Bewegung sorgst, denn diese löst, neben den bitteren Lebensmitteln und Kräutern, die Leber-Qi-Stagnation auf.

 

In der TCM wie auch in der westlichen Ernährungslehre ordnen wir unser Immunsystem zu einem Großteil dem Darm zu. In der Philosophie der TCM gehört der Dickdarm gemeinsam mit Lunge, Haut und Schleimhäuten zum Element Metall! Und so ist es ganz klar – aus Sicht der TCM -, dass zu einer Allergie-Ablösung auch der Fokus auf ein gesundes Mikrobiom des Darms wie auch der Haut NOT-wendig ist.

 

Durch das Lösen Deiner Fixierung und gleichzeitig auch der Veränderung Deiner Ernährung -  sowohl im physischen wie auch im geistigen, emotionalen und spirituellen Sinne - kann die Liebe zur Dir selbst sichtbar werden und Dich erfüllen!

 

 

Zusammengefasst kann man sagen, dass es bei einer Allergie sehr stark

um die Entfaltung der LIEBE ZU DIR SELBST geht!!

Lebst Du diese Liebe, kann sich auch die Liebe zum Makrokosmos, also zur Natur und allem, was Dich umgibt, entfalten. Und dann braucht es – aus energetischer Sicht – kein allergisches Reagieren mehr auf das Außen/die Pollen/die Lebensmittel.

Denn dann ist alles eins, DU bist mit allem EINS!

Und dann kannst Du auch Deine (Hoch)Sensitivität leben, zum eigenen höchsten Wohl wie auch zum höchsten Wohle aller und Mutter Erde!

 

 

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du den Weg in die LIEBE ZU DIR SELBST gehst, Du den Mut dazu hast, „ausgetretene (= fixierte)“ Pfade zu verlassen und neue Wege zu gehen, auch wenn Du vielleicht anfangs darauf „stolperst“. Aber – der Weg in die LIEBE ZU DIR SELBST birgt so viele Geschenke, dass es sich allemal lohnt, ihn zu gehen!

 

 




Noch mehr Informationen zu diesem Thema wie auch zu Intoleranzen, Unverträglichkeiten, etc. findest Du hier: Ernährungstrainer 4 / Darmgesundheit & Psyche (holfinity.com)

Ganzheitliche Infos zur Hochsensitivität findest Du hier: Leben mit Hochsensitivität (holfinity.com)

 

 

Noch mehr Wissen rund um Gesundheit, Ernährung und gute Lebensweise gibt es in meinen Büchern: „Kochen für die Seele“, „Kochen für die Mitte – Heile dein Herz“ und „Seelennahrung – richtig essen, richtig denken, richtig fühlen“ – alle erschienen im Freya Verlag. Nähere Informationen auch unter www.kch.at

 

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page